15 Mär 2021 - 23 Apr 2021

Ausstellung

Frugalité Créative – Weniger ist genug

Ein deutsch-französisches Projekt zu nachhaltigem Bauen, Wohnen, Leben

Aufgrund der aktuellen Corona-Verfügung der Stadt Stuttgart ist die Ausstellung ab 31.3.2021 zunächst geschlossen. Sobald sich die Situation ändert, werden wir Sie auf dieser Seite informieren.

Das Ausstellungsprogramm im Livestream findet wie geplant statt.

Ausstellungsprogramm im Livestream:
jeweils um 19 Uhr

15. März 2021 Eröffnung mit Kuratorinnenführung, im Livestream,

22. März 2021 Werkstattgespräch mit Christophe Aubertin, Architekt, Studiolada und Caroline Leloup, Architektin, Präsidentin der Maison de l’architecture Lorraine

29. März 2021 Werkstattgespräch mit Max Schwitalla, Architekt, Studio Schwitalla

12. April 2021 Werkstattgespräch mit Pascal Demoulin, Architekt, Mitglied der Gruppe Frugalité Elsass und Rita Jacob, Architektin, Leiterin des Parc naturel régional des Vosges du nord

19. April 2021 Abschlussgespräch mit Beiträgen von Philippe Madec, Architekt, APM Architecture, Mitinitiator des „Manifeste pour une frugalité heureuse“, Barbara Rettenmaier, Karlsruher Fächer GmbH, Mathias Schuler, Transsolar und Matthias Amman,  Vorarlberger Holzbaukunst,  Moderation: Dominique Gauzin-Müller

Genaue Informationen über die Besichtigungsbedingungen und Anmeldungen zu den Gesprächen www.wechselraum.de und www.wenigeristgenug.eu.

Die Wanderausstellung „frugalité créative – weniger ist genug“ bietet einen deutsch-französischen Austausch und beleuchtet die verschiedenen Positionen anhand von Beispielen frugaler Architektur, die auf beiden Seiten des Rheins entstanden sind. Hierbei handelt es sich um eine Architektur, die respektvoll mit natürlichen Ressourcen umgeht, die das Wissen aus tradierten Bauweisen nutzt und ein Gleichgewicht zwischen Tradition und Moderne sucht. Die Kuratorinnen Dominique Gauzin-Müller und Kyra Bullert haben 20 beispielhafte Bauten in Frankreich (Grand-Est) und 15 im deutschsprachigen Raum (Baden-Württemberg, Schweiz und Vorarlberg) für die Ausstellung ausgewählt. Begleitet wird die Ausstellung von Vorträgen, Gesprächsrunden, Workshops und Exkursionen an den verschiedene jedem Orten ihrer Reiseroute.

Eine Zusammenarbeit des Wechselraums BDA, des Institut Français Stuttgart und der Universität Stuttgart / Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens. Das Projekt wird von der Baden-Württemberg Stiftung/ Programm Nouveaux Horizons und dem Deutsch-Französischen Bürgerfonds unterstützt.

 

 

 

 

Presse

23 Mär 2021, Stuttgarter Zeitung
Architektur für die Zukunft beiderseits des Rheins Ulla Hanselmann
PDF DOWNLOAD