29 Mär 2021

Werkstattgespräch mit dem Architekten Max Schwitalla, Studio Schwitalla, Berlin

im Livestream 19 - 20 Uhr

Max Schwitalla hat an der Universität Stuttgart und der ETH Zürich Architektur studiert und nach verschiedenen Stationen (unter anderem bei Rem Koolhaas in Rotterdam und New York sowie Graft Architekten in Los Angeles) vor vier Jahren in Berlin das Studio Schwitalla gegründet. Mit seinem Team beschäftigt er sich mit Mobilitätsfragen, mit der Zukunft der Stadt und des Wohnens.

Gemeinsam mit Danner Yildiz Architekten aus Tübingen hat er das Wohnprojekt „Tübinger Regal“ konzipiert und in einem partizipativen Planungs- und Bauprozess mit Geflüchteten und Studierenden realisiert – ein frugales „urbanes Regal“ aus Stahlbeton mit eingeschobenen Wohnungen aus Holz und recycelten Ziegeln für langfristig bezahlbares ökologisches Wohnen.

Im Rahmen von der Wanderausstellung „Frugalité créative – Weniger ist genug“, ein deutsch-französisches Projekt zu nachhaltigem Bauen, Wohnen und Leben. Eine Zusammenarbeit des Wechselraums BDA, des Institut français Stuttgart, der Universität Stuttgart / Institut für Raumkonzeptionen und Grundlagen des Entwerfens und des Vereins Frugalité heureuse. Das Projekt wird von der Baden-Württemberg Stiftung/ Programm Nouveaux Horizons und dem Deutsch-Französischen Bürgerfonds unterstützt.

Video