11 Nov 2019

55. Wechselgespräch

Musenkuss – Entwerfen zwischen Intuition und Denklehre

Beginn 19:00 Uhr

mit

Prof. Markus Allmann, Allmann Sattler Wappner Architekten, München
Prof. Dr. Wolfgang Hauber, Neurobiologe, Universität Stuttgart
Jasmin Bachmann, Musikvermittlerin SWR Symphonieorchester, Stuttgart

Moderation: Julia Schröder, Journalistin und Literaturkritikerin, Stuttgart

Das 55. BDA Wechselgespräch Musenkuss ist von der Architektenkammer Baden-Württemberg als Fort-/Weiterbildung für die Fachrichtung Architektur mit einem Umfang von 1,5 Unterrichtsstunden für Mitglieder und Architekten/Stadtplaner im Praktikum anerkannt.

Das Entwerfen ist wohl die Königsdisziplin im vielfältigen Aufgabenspektrum
der Architekten. Die Funktionalität und Nachhaltigkeit der zu gestaltenden
Gebäude und Räume sind dabei ebenso essentiell wie deren Ästhetik
und Ausdruck. Der Spannungsbogen zwischen Ratio und Emotio wird beim
Entwerfen zwangsläufig in seiner ganzen Breite sichtbar.
Wo liegen die Ursprünge von Entwurfsentscheidungen? Sind es die konsequent
logischen Schritte, die einer klaren, analytischen Betrachtung folgen,
ist es die Nähe zu einer theoretischen Grundlage? Oder doch vielmehr die
Inspiration des mehr oder weniger ausgeprägten Genius, das intuitive
Gestalten frei von äußeren Einflüssen?
Als Architekten bewegen wir uns nicht nur in unseren internen Diskussionen
zwischen diesen Polen, sondern auch in der Wahrnehmung von außen.
Was bedeutet dies für den Qualitätsdiskurs und seine Vermittlung?